Christopher Street Day Bregenz - Verein Vielfalt - Verein zur Unterstützung und Vernetzung von LGBTIQ+ und Regenbogenfamilien

Direkt zum Seiteninhalt
CSD Bregenz
Verein CSD Bregenz
Verein zur Förderung von Akzeptanz und Toleranz
gegenüber und innerhalb der Queer-Community
Ardetzenbergstrasse 5
6800 Feldkirch                                          kontakt@csd-bregenz.at
Die CSD, Pride und Regenbogenparaden haben sich in den letzten Jahren zu einer der wichtigsten Bewegungen in der Queer-Szene entwickelt und sind eines der bedeutendsten Symbole für Akzeptanz, Toleranz und Gleichberechtigung.
Der CSD Bregenz bietet Queer-Personen einen geschützten Raum, um ihr "So-Sein" mit Stolz und Würde zu feiern.

Gleichermaßen will der CSD Bregenz mit seinen Veranstaltungen  auch in Vorarlberg Diskriminierungen gegenüber LGBT* Personen aufzeigen, ein klares Signal für Gleichberechtigung an die Politik senden und sich für eine tolerante und offene Gesellschaft stark machen.

Selbst Jahrzehnte nach dem "Stonewall-Aufstand" in New York werden LGBT* Personen auch in unserer Gesellschaft und von unserer heimischen Politik nach wie vor diskriminiert, ausgegrenzt und benachteiligt.

Obgleich Österreich als weltoffen und fortschrittlich gilt, ist es beinahe nur und ausschließlich Höchstgerichten zu verdanken, dass gleichgeschlechtlich liebende Menschen hierzulande freier und offener leben können als noch vor zwanzig oder dreißig Jahren. So haben wir mittlerweile die eingetragene Partnerschaft durchsetzen können und dürfen seit dem 1.1.2016 als gleichgeschlechtliche Paare Kinder adoptieren. Gleichermaßen aber spricht uns die heimische Politik in ihrer Gesetzgebung nach wie vor den Familienstatus ab. Österreich ist damit das einzige Land der Welt (!), das gleichgeschlechtlichen Paaren die gleichen Familiengründungsrechte gewährt wie verschiedengeschlechtlichen, sie aber nicht heiraten lässt.
Nach wie vor werden wir mit der Eingetragenen Partnerschaft (EP) politisch und gesetzlich völlig gedeckt, weiterhin in unzähligen Punkten im Vergleich zur zivilen Ehe schlechter gestellt.

Im Arbeitsrecht sind wir als Minderheit zwar bereits einigermaßen geschützt und dürfen nicht diskriminiert werden. Anderswo aber nicht. So können wir beispielsweise - völlig legal - aus einem Lokal geworfen werden, einfach nur weil wir homosexuell sind.

Diese Zustände müssen sich in einem so fortschrittlichen Land wie Österreich rasch ändern, denn Österreich verliert den Anschluss an die westliche Welt, wenn es nicht bald Artikel 1 der Charta der Menschenrechtevollständig anerkennt und umsetzt:

"Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.
Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt
und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen."



Für diese Freiheit setzen wir uns gemeinsam ein.
Für gleiche Rechte gehen wir gemeinsam auf die Straßen.
In Würde feiern wir gemeinsam unseren Stolz (Pride) als Menschen.

Videos vom CSD Bregenz



Organisatoren der ersten Vorarlberger Regenbogenparade (2016):

aktion kritischer schüler_innen vorarlberg (aks) und Verein Vielfalt

  



Mitwirkende Organisationen und Vereine:
Aids Hilfe Vorarlberg
Verein GOWEST
Verein Amazone

Die Jungen Grünen Vorarlberg, Grüne Andersrum
SPÖ Vorarlberg

Zurück zum Seiteninhalt